Das ist Kanuslalom


Kanu-Slalom ist eine tolle Sportart und Dynamik pur: mit wendigen Booten durch enge Tore schießen, die Strömung überlisten und den Kampf gegen die Uhr gewinnen. 

Kanuslalom wird in Kajaks und Canadierbooten gefahren. Bei diesem Wettkampf werden Tore einer vorgeschriebenen Strecke durchfahren. Es geht hierbei darum, die Wasserströmung zu überlisten und die Tore möglichst fehlerfrei und in kürzester Zeit zu durchfahren.

Von der Start- bis zur Ziellinie ist der Wettkampfparcours zwischen 250m und 400m lang. Die Strecke wird mit Toren ausgehängt, die mit und gegen die Fließrichtung durchfahren werden müssen. Die Tore bestehen aus zwei Torstäben und  müssen in einer vorgegebenen Reihenfolge befahren werden, dabei ist die Art der Befahrung, ob vorwärts, seitwärts oder rückwärts, beliebig.  Jede Torstabberührung wird mit zwei Sekunden bestraft, die auf die erzielte Zeit addiert werden. Falsche oder unterlassene Befahrung führt zu 50 Sekunden Zeitstrafe.
Es werden zwei Läufe durch den Parcours gefahren, von denen der bessere Lauf gewertet wird.

 

Kajak


Kajaks werden sitzend mit einem Doppelpaddel gefahren. Es werden Disziplinen nur im Einer-Kajak (K1) betrieben. Kajaks werden von Frauen und Männern gefahren. Der Kajak wird mit einer Spritzdecke verschlossen.

 

 

 

 

Canadier 

 

Canadier werden kniend mit einem Stechpaddel bewegt. Das Boot wird durch Paddelschläge auf einer Seite vorangetrieben. Die Steuerung erfolgt durch einen Drehschlag oder Umsetzen des Paddels auf die andere Bootsseite. Den Canadier gibt es als Canadier-Einer (C1) und Canadier-Zweier (C2). Zum Schutz gegen Wassereinbruch wird auch der Canadier mit einer Spritzdecke verschlossen.