Peter Hasse -

erster Deutscher Meister des Kanu Vereins Schwerte

Peter Hasse, am 20.3.1940 in Radebeul bei Dresden geboren, gelang es, die erste Deutsche Meisterschaft für den Kanu-Verein Schwerte zu erringen.

Dieser Erfolg war die Belohnung eines harten, intensivem Trainings. Schon seit seinem 12. Lebensjahr trainierte er unter Anleitung seines Vaters.
Im Jahre 1957 wurde der damals 17 jährige ostdeutscher Jugendmeister im Kajak-Einer. Diesen Titel konnte er auch im darauffolgenden Jahr verteidigen.
1958 flüchtete die Familie Hasse aus der damaligen Ostzone in die Bundesrepublik. Ihre Flucht führte sie zu Bekannten nach Schwerte, wo sie dem hiesigen Kanu-Verein beitraten.

Stark eingespannt durch den Neuaufbau ihres Photogeschäftes, musste Peter sein Training zurückstellen. Er und sein bemühten sich erfolgreich um die Schwerter Slalom-Abteilung.

Bei der Deutschen Meisterschaft 1960 in Augsburg gelang es ihm, die damalige Domäne der Süddeutschen zu durchbrechen und den Titel des deutschen Meisters im Kajak-Einer zu gewinnen. Mit einer großartigen Leistung distanzierte er seine Gegner. Nicht umsonst schrieb damals die Presse: "Peter Hasse, das AS der Asse!"

Nach einer weiteren umgeschlagenen Saison konnte er im nächsten Jahr seinen Titel erfolgreich verteidigen.

Leider war es ihm nicht vergönnt, an den Weltmeisterschaften teilzunehmen, da diese 1961 in der Ostzone stattfanden.

Um sich beruflich weiterzubilden, ging Peter Hasse nach Augsburg; dort trat er dem Kanuclub TSV Schwaben Augsburg bei und wurde Süddeutscher Meister. Seinen Titel - Deutscher Meister im Kajak-Einer - zum dritten Male zu verteidige, ließ das Schicksal nicht zu.

Auf dem Höhepunkt seiner sportlichen Laufbahn wurde er durch einen tragischen Unglücksfall am 25. Juni 1962 aus dem Leben gerissen.